Not alone

weddingmap.indd

Wir haben das große Privileg viele Menschen zu kennen, die uns professionell mit ihrer Erfahrung und ihrem Potential unterstützen bei der Planung und Durchführung unserer Hochzeit zu unterstützen. Ich wünsche dir, dass du auch ein derartiges Netzwerk von Freunden um dich hast auf die du dich verlassen kannst, denen du vertraust und von denen du dir gerne helfen lässt. Es ist nicht immer einfach zu entscheiden wer bei deiner Hochzeit in welcher Position ist. Neid, Missverständnisse und Enttäuschung sind selbst im engsten Freundes- und Familienkreis leider keine Seltenheit. Zu allererst solltest du den Anspruch ablegen es allen recht machen zu wollen. Diesen Anspruch pflege ich in meinem Leben leider viel zu oft, diejenige die darunter leidet bin dann aber auch meistens nur ich selbst.

Für mich sind Bräute immer im Ausnahmezustand und haben einen Sonderstatus an Gnade verdient. Einer Braut ist fast alles erlaubt, ihr wird alles sofort vergeben, jede Träne getrocknet und so mancher Ausraster akzeptiert. Voraussetzung dafür ist, dass du als Braut diesen Sonderstatus nicht auszunutzen versuchst. Der Grad zwischen – alles dreht sich um mich – & -ich nutze diese Situation mal so richtig aus um mir alles auf einem Silbertablett reichen zu lassen –  ist extrem schmal. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Menschen die um dich sind dich sehr gut kennen, einschätzen können und trotz allem lieben.

Überlege dir gut wer was für deine Hochzeit machen soll, triff dich persönlich mit jeder Person oder Personengruppe, lade sie zum essen ein oder führe sie in ein Café aus. Erzähl ihr von deinen Plänen und frag freundlich an ob sie sich vorstellen könnte diese oder jene Aufgabe zu übernehmen. Dann ist es wichtig klar und deutlich deine Vorstellungen zu kommunizieren und der Person einen klaren zeitlichen, finanziellen und kreativen Rahmen zu setzten in dem sie sich bewegen und ausleben darf. Werde nicht zum Kontrollfreak.

Nur wenn du der Person wirklich vertrauen schenkst wirst du nachher überrascht sein wie viel Liebe, Leidenschaft und neue Ideen sie mitbringt und deinen Tag somit noch schöner und individueller werden lässt. Besprecht ob ihr euch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu einer Lagebesprechung trefft, bei manchen Aufgabenbereichen kann das sehr sinnvoll sein (dieses Vorgehen gilt übrigens auch bei externen Dienstleistern). Damit jeder weiß was er zutun hat und wen er bei gewissen Fragen ansprechen darf (nicht jede Frage muss bei euch ankommen, wer gut koordiniert und delegiert darf viel entspannter sein) ist es sinnvoll eine Art Mind-map zu erstellen. Meine weddingmap ist ein Beispiel dafür wie so etwas aussehen könnte. Sie hilft dir den Überblick zu bewahren und sorgt bei allen beteiligten für Struktur. Verteile nicht nur Aufgaben, sondern beauftrage auch Menschen die auf deine Seele und dein Herz achten, dich liebevoll darauf hinweisen dürfen wenn du dich schräg verhälst und die dich einfach in den Arm nehmen dürfen wenn dir alles über den Kopf wächst. Ein gut funktionierendes Netzwerk von Freunden, Familie und außenstehenden Dienstleistern ist unumgänglich, wenn du nicht die ganze Planung deiner Hochzeit an einen Weddinplanner abgeben möchtest. Konzentriere dich im der Vorbereitungsphase deines großen Tages auf die Menschen die dir gut tun, dich ermutigen und sich mit dir freuen!

Leave a Comment

open